BergAktuell

Begeben Sie sich auf eine kulturhistorische Reise in die Surselva!

Erleben Sie das Projekt direkt vor Ort und besuchen Sie den Ereignisweg „Blicke in Raum und Zeit“ in Sumvitg. Dieser ist ab jetzt in der Pilotortschaft Sumvitg begeh- und erlebbar.

Weiterlesen …

BergAgenda

22.1.2020 - 24.1.2020

AlpEnForCe: Energieforschungsgespräche Disentis 2020

Die „Energieforschungsgespräche Disentis“ finden jährlich statt und gewährleisten einen internationalen und interdisziplinären Austausch zwischen Forschern im Bereich Energie und leisten damit einen wertvollen Beitrag für die Energiewende.

Weiterlesen …

BergAnlässe

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Vergangene BergAnlässe

Sonntag, 11.12.2016

Pecha Kucha zum Internationalen Tag der Berge

Am Internationalen Tag der Berge sprechen u.a. ein Imker aus dem Gadmental,eine Bundner Jägerin, ein Tierfotograf und ein Hüttenwart in einer Pecha Kucha zum Thema Viechereien. Pecha Kucha ist ein unterhaltsames Format mit klaren Regeln: Die Vortragenden präsentieren 20 Bilder und jedes wird genau 20 Sekunden gezeigt. Es stehen also exakt 6 Minuten und 40 sekunden fur die Präsentation zur Verfugung.

 

Download: Flyer mit weiteren Informationen

Freitag, 27.1.2017

Wilderness-Kino: « Jumbo Wild»

Ein Film über den Widerstand gegen ein neues Skigebiet im Jumbo Valley in British Columbia und unsere besondere Verantwortung als Alpinist_innen. Filmvorführung (Englisch mit deutschen Untertiteln) mit anschliessendem Austausch zum Thema.

27. Januar 2017, 19:30 Uhr
Öffentlicher Anlass mit Apéro, Eintritt frei
Patagonia Store Zürich, Löwenstrasse 14, 8001 Zürich

Download Flyer

23.6.2017 - 24.6.2017

Zukunft entwickelter Tourismusregionen - Mehr als ein Geschäftsmodell

Die ICAS-Tagung 2017 ist darauf ausgerichtet, vor dem Hintergrund aktueller Trends und sich verändernder Rahmenbedingungen – dazu gehören unberechenbare globale Märkte, Zweitwohnungsbegrenzung, Klimawandel, zunehmende Mobilität, etc. – Zukunftsperspektiven für touristisch stark entwickelte und entsprechend tourismusabhängige Zentren und Regionen auszuloten. Diese Diskussion soll jenseits der klassischen, rein ökonomisch orientierten Geschäftsmodelle stattfinden und aufzeigen, wie sich touristische Zentren auch als attraktive Lebensräume von innen heraus entwickeln und profilieren können. Die Tagung diskutiert dazu Lösungsansätze, welche auch für das Engadin von Interesse sein können.

 

Ort

Kongresszentrum Rondo | Pontresina

Datum / Uhrzeit Freitag, 23. Juni 2017, 14.15 - 19.30 Uhr und
Samstag, 24. Juni 2017, 9.15 - 16.00 Uhr
Information und Anmeldung: icas-tagung2017.alpinestudies.ch
28.9.2017 - 30.9.2017

CIPRA Jahresfachtagung 2017

Die CIPRA Jahresfachtagung 2017 wird von CIPRA Österreich organisiert und findet in Innsbruck statt. Sie steht im Zeichen der Raumplanung. Während der drei Tage finden die CIPRA International Delegiertenversammlung, Veranstaltungen für die Öffentlichkeit, die Jahresfachtagung und Exkursionen auf dem Programm.

 

weitere Informationen: cipra.org

8.11.2017 - 12.11.2017

BergBuchBrig 2017

Jeweils anfangs November findet in der Alpenstadt Brig-Glis das fünftägige Multimediafestival BergBuchBrig statt.

Die Buchausstellung präsentiert rund 800 Neuerscheinungen aus zwei Dutzend Ländern zum Thema Berge. Hinzu kommt ein 50 stündiges Programm mit Lesungen, Vorträgen,  Bildprojektionen, Filmen, Konzerten und vielem mehr.

weitere Informationen: BergBuchBrig 2017

Montag, 13.11.2017

«The New Wild»

Solidaritätsanlass für das Alpine Museum

«The New Wild – Life in the Abandoned Land»
Viele Täler der südlichen Alpen und anderer Landwirtschaftsgebiete entvölkern sich. Die ehemaligen Bewohnerinnen- und Bewohner suchen ihr Glück in den städtischen Zentren. Auf dem ehemals genutzten Land entstehen neue, wilde Landschaften: Bäume wachsen, wo einst der Roggen gedieh, die alten Häuser zerfallen langsam als stumme Zeugen der Kulturlandschaft. Regisseur Christopher Thomson hält in seiner eindrücklichen Dokumentation «The New Wild» dieses Phänomen exemplarisch anhand seiner Wahlheimat Friaul IT fest. Ruhige Bilder zeigen voller Kraft, wie die Natur sofort in die Bresche springt, wo sich der Mensch zurückzieht. Und trotzdem: Noch immer leben und wirtschaften Menschen in diesen Regionen – auch ihnen wirft Thomson seinen Blick zu. 

Diskussion zum Thema Entvölkerung
Die Vorführung im Alpinen Museum der Schweiz ist die Schweiz-Premiere des Dok-Films, der diesen Herbst auch an mehreren Film-Festivals zu sehen sein wird. Anschliessend an den Film diskutiert mountain wilderness mit Tabea Baumgartner vom «Center sursilvan d’agricultura» und Raimund Rodewald von der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz, wo in der Schweiz wir auf das Phänomen Wildnis stossen und wie wir damit umgehen können.


Montag, 13. November 2017, 19.00 Uhr, Eintritt frei, Kollekte

www.alpinesmuseum.ch

 

Montag, 11.12.2017

Pecha Kucha zum Internationalen Tag der Berge

Die Alpen sind eine beeindruckende Anhäufung von Fels, Eis und Schnee. Bei näherem Betrachten zeigt sich, dass die Formationen voller Löcher sind: von Naturkräften erodiert, von Menschenhand geschaffen, von Tieren gegraben. An der Pecha Kucha zum Internationalen Tag der Berge kommen Expertinnen und Experten zu Wort, die sich mit Löchern auskennen: etwa der Kantonsarchäologe von Graubünden, eine Klöpplerin aus dem Lötschental, ein Höhlenforscher, eine Käserin – und eine Slam Poetin löchert unsere Fantasie.

Pecha Kucha ist ein unterhaltsames Format mit klaren Regeln: Die Vortragenden zeigen 20 Bilder, von denen jedes während genau 20 Sekunden erscheint. Für eine Präsentation stehen also genau 6 Minuten und 40 Sekunden zur Verfügung. Zwischentöne: Barbara Berger, Jodlerin

weitere Informationen: Alpines Museum

1.3.2018 - 2.3.2018

Phil.Alp 2018: Die Alpen aus der Sicht junger Forschender

Nachwuchsforschende präsentieren Ergebnisse ihrer Abschlussarbeiten.

Anlässlich der Phil.Alp-Tagung am 1./2. März 208 in Fribourg stellen Nachwuchsforschende Ergebnisse aus ihren kürzlich abgeschlossenen Masterarbeiten und Dissertationen vor. Die Referate aus natur- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen widerspiegeln die breite Palette aktueller wissenschaftlicher Beschäftigung mit dem Alpenraum und vermitteln neue Forschungsthemen.

Im Rahmen der Phil.Alp Tagung wird 2018 zum vierten Mal der ProMontes Preis der Schweizerischen Stiftung für Alpine Forschung (SSAF) für Forschungsarbeiten und Projekte zur alpinen Kulturlandschaft vergeben.

Weitere Informationen: naturalsciences.ch

Dienstag, 8.5.2018

CIPRA-Preisverleihung Nachhaltigkeit im Tourismus

Preisverleihung 2018 der CIPRA Schweiz: Nachhaltigkeit im Tourismus

Der CIPRA‐Hauptpreis zeichnet Projekte, Initiativen, Kampagnen von Organi‐ sationen, Unternehmen oder Institutionen aus dem Schweizer Alpenraum aus.

Der CIPRA‐Solidaritätspreis wird an nachhaltige Projekte und Initiativen in einem Berggebiet in Zentralasien, Afrika, Indien oder Lateinamerika vergeben.

Die CIPRA Schweiz engagiert sich seit ihrer Gründung für eine nachhaltige Entwicklung in den Alpen und setzt sich für die Erhaltung des Natur‐ und Kulturerbes sowie der regionalen Vielfalt und für Lösungen grenzüberschreitender Probleme im Alpenraum ein.

Der im 2016 erstmalig vergebene CIPRA‐Preis zeichnet Errungenschaften aus, die auf innovative Art und Weise einen dauerhaften Mehrwert für den Gebirgsschutz und für die nachhaltige Entwicklung in Berggebieten erzielen.

Preisträger 2018 können sowohl Destinationen, wie Leistungsträger oder auch Projektträger im Tourismus sein. Die Projekte sollen innovativ, kreativ und visionär sein sowie relevante Impulse für einen nachhaltigen, vor allem umweltfreundlichen Tourismus setzen. Eine 4‐köpfige Jury hat unter Mitwirkung von Schweizer Tourismus‐Verband STV, Hochschule Luzern und Mountain Wilderness hat über die Preisvergabe entschieden.

25.5.2018 - 26.5.2018

CIPRA Jahresfachtagung 2018

Alpentourismus: Lebensqualität inklusive!

 Der Tourismus hat relativen Wohlstand in die Alpen gebracht. In vielen Regionen ist er nach wie vor eine wichtige Einnahmequelle, bringt jedoch auch Herausforderungen mit sich, wie Übererschliessungen oder ungelenktes Wachstum. Zu viele Gäste, eine lautstarke Fun-Szene und Blechkolonnen an den Ferienwochenenden führen vielerorts zu wachsender Skepsis der Einheimischen gegenüber dem Tourismus.

Zwischen Erholungswunsch und Erschliessungsdruck

Wie Tourismus neu denken, der mit lokal vorhandenen Ressourcen ganzheitliche Angebote entwickelt und das Natur- und Kulturerbe in Wert setzt? Wie Gäste, Einheimische und temporäre BewohnerInnen in eine gemeinsame Vision für die Destination miteinbeziehen? Welche Strategien verknüpfen Tourismus, Landwirtschaft, Handwerk, Bildung und Kultur wertvoll? Welche Angebote nützen beiden, Gästen und der lokalen Bevölkerung? Welche Balance bereichert die gesamte Region? Wer trifft diese Entscheidung?

Diesen Fragen widmet sich die gemeinsame Jahresfachtagung der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA und dem Gemeindenetzwerk «Allianz in den Alpen» am 25. und 26. Mai 2018 in Bled/SI. 

Weitere Informationen unter cipra.org