BergAktuell

Lancierung Pilotprojekt «Alpine Sabbatical»

Lancierung Pilotprojekt «Alpine Sabbatical». Medienmitteilung Januar 2020. alpinesabbatical.ch

Weiterlesen …

BergAgenda

23.2.2020 - 28.2.2020

World Biodiversity Forum

First of its kind, the World Bio­di­ver­si­ty Fo­rum will bring to­geth­er lead­ing re­searchers, ear­ly ca­reer re­searchers, prac­ti­tion­ers, rep­re­sen­ta­tives from dif­fer­ent sec­tors, de­ci­sion-mak­ers and so­ci­etal ac­tors to have a con­ver­sa­tion on the kind of fu­ture we want (and/or do not want) for bio­di­ver­si­ty.

Weiterlesen …

Freitag, 20.3.2020

Rapperswilertag

Brennnessel oder Wasabi? Bedroht die aktuelle Biodiversitätskrise die gestalterische Freiheit? Oder führen uns Pflanzen auf neue Wege zu brennend-scharfen Ideen und zur Kreation ungewohnter Erlebnisse?

Weiterlesen …

Dienstag, 5.5.2020

33. Forum Nachhaltige Entwicklung

Die Tagung des Forums Nachhaltige Entwicklung bietet Orientierung zu aktuellen Entwicklungen im In- und Ausland, Impulse für neue Projekte und ein Netzwerk für den schweizweiten Austausch bewährter Methoden. Die jährliche Veranstaltung besteht aus Impulsreferaten, Podiumsdiskussionen, Reflexionen und Co-Creation Labs.

Weiterlesen …

19.10.2020 - 20.10.2020

Landschaftskongress 2020

Landschaft ist überall und stösst trotzdem überall an Grenzen. Dialog über Grenzen hinweg – beim Thema des 2. Schweizer Landschaftskongresses am 19./20. Oktober 2020 in Lausanne geht es genau darum.

Weiterlesen …

Innovationsgenerator

Co-Creation im UNO-Jahr des Nachhaltigen Tourismus 2017

Es gibt mannigfaltige Reflexionen, wie Projekte einen Beitrag zu einem Nachhaltigen Tourismus im ländlichen und alpinen Raum leisten können und den drohenden oder bereits bestehenden wirtschaftlichen Einbussen, insbesondere im Alpenraum begegnet werden kann.

Neue Ideen und die geeigneten Gefässe sowie Prozesse, um Innovationen für nachhaltige Tourismusangebote anzuschieben, sind heute mehr denn je gefragt.

Das hier vorliegende Projekt generiert neue Ideen für nachhaltige touristische Angebote, insbesondere im schweizerischen Berggebiet, gemeinsam mit branchenfremden Akteuren.

In Co-Creation mit beispielsweise jungen Städtern nehmen wir Bedürfnisse und Ideen auf und entwickeln sie zu marktfähigen Produkten weiter.

Damit wird ein Beitrag geleistet, um den Heimmarkt besser zu nutzen, die Abhängigkeit vom Wintertourismus zu reduzieren und ergänzende Angebote für die Nebensaison zu generieren.

Hier setzen wir mit dem Innovationsgenerator an, welcher auf das UNO-Jahr des Nachhaltigen Tourismus 2017 ins Leben gerufen wurde.

Der Innovationsgenerator stiess auf starkes Interesse. Mit 49 Projekteingaben wurde das gesteckte Ziel von 20 Bewerbungen weit übertroffen. Der Innovationsgenerator hat laut den Ergebnissen der Umfrage einen entscheidenden Anstoss gegeben, die Ideen zu Papier zu bringen, Projektpartner zu suchen, die Finanzierung zu sichern und das Vorhaben weiter zu konkretisieren. Die angebotenen Workshops wurden gut besucht und der Beratungspool rege in Anspruch genommen. Viele der eingereichten Projekte waren sehr innovativ und nachhaltig, einige entstanden in Co-Creation. Es kann festgestellt werden: Der Innovationsgenerator hat sein Ziel erreicht!

Die Evaluation und die Projektresultate der ersten Durchführung sind aus dem Schlussbericht zu ersehen. 

Zum Schlussbericht

Weiterführung Innovationsgenerator

Aufgrund der positiven Rückmeldungen empfehlen die Projektpartner, den Innovationsgenerator weiterzuführen. Die Empfehlungen enthalten einen Vorschlag, wie auf Grund der Erfahrungen am meisten Wirkung erzielt werden kann. Damit soll gewährleistet werden, dass langfristig Innovationen im Bereich nachhaltiger touristischer Produkte aufgespürt und die Methode der Co-Creation weiterentwickelt werden. 

 

Weitere Informationen: www.innovationsgenerator.ch 

Projektträger: CIPRA Schweiz: www.cipra.org

Die vier Gewinnerprojekte Innovationsgenerators:

  • A l’abri de l’Hêtre
  • Glamping à la Ferme
  • Revolutionäres Skischulmodell
  • Alpine Sabbatical

Jurybericht

Medienmitteilung vom 19. Juni 2018

 

Weitere Informationen zum Innovationsgenerator und zu den Projekten:

www.innovationsgenerator.ch